Konzept: Ausgediente Leitzordner werden nicht entsorgt, sondern als Baumaterial für Notunterkünfte verwendet. Sie bringen dadurch wieder Ordnung in das Leben notleidender Menschen in Krisengebieten und obdachlosen Mitmenschen in unserer Gesellschaft.

Als Verbindung von Ordner zu Ordner wird die ordnereigene Hebelmechanik genutzt.

Die Verspannung der einzelnen Ordner geschieht über Zurrgurte, die durch die vorhandenen Hebelmechaniken durchgeführt werden.

Verschiedene Strukturen sind möglich. Sowohl lineare Strukturen für eine größere Personenanzahl, als auch ’Iglus’ für zwei bis drei Personen sind denkbar. Die ’geschuppte’ Anordnung der Leitzordner gewährleistet das Ablaufen von Niederschlag. Eine mehrmalige Verwendung der Strukturen an verschiedenen Einsatzorten ist denkbar.